By SAM

#IStandWithAhmed


Hola Leute,

genau wegen solchen Sachen bin ich froh einen Blog zu führen und mal ganz offen meine Meinung zu sagen. Viele die mich kennen wissen, dass ich sowieso kein Blatt vor den Mund nehme und vorallem nicht wenns um solche Dinge geht. Beim alltäglichen durchscrollen von meinem Tumblr-Feed habe ich die Geschichte von Ahmed Mohamed aus Texas gelesen. Ein Junge, der eine Lawine von Twitter-Einträgen auslöste und den Hashtag #IStandWithAhmed zum Trending Topic machte. Ein 14-Jähriger Schüler, der von der Schule suspendiert und verhaftet wurde weil er EINE SELBSTGEBAUTE UHR mit zur Schule nahm, und dadurch so viele Menschen und vorallem Muslime motivierte ein Zeichen zu setzen.

Was daran so verwerflich ist? Sein Englisch-Lehrer informierte die Behörden, weil er diese Uhr für eine Bombe hielt. Dabei wollte Ahmed doch nur selber etwas erfinden und seine Lehrer beeindrucken.

Was mich daran aufregt? Diese Islamophobie, mit der ich mich momentan besonders beschäftige. Denn für meine Uni-Hausarbeit untersuche ich die ‚Darstellung des Islams‘ im Spiegel und habe unzählige Artikel mit der Thematik Islam gelesen. Aber genau die Artikel, die den Islam thematisieren behandeln auch Themen wie „Terror“, „Islamophobie“, „Orientierungslose Menschen, die sich radikalisieren“, „Demonstrationen / Pegida“ und „Ausländerhass“. Was dabei meistens vergessen wird ist aber, dass der Islam eine Religion der Liebe, der Standhaftigkeit, der Aufrichtigkeit und ja auch der Orientierung (ich könnte eine ganze Liste schreiben) ist!

Was der Islam jetzt damit zutun hat? Der amerikanisch-islamische Rat – also „Council on American-islamic Relations“ – wollte sich mit dem Direktor der Schule und der Polizei treffen um über den Vorfall zu diskutieren. Vorallem sein Name Ahmed Mohamed könnte ihn als Moslem verraten haben, weswegen man ihn als einen Terroristen einschätzen könnte (bitte diesen Satz mit einem abgefuckten, sarkastischen Unterton lesen). Warum auch nicht? Seit dem 11. September kann man natürlich eine selbst-gebaute Uhr mit einer tickenden Zeitbombe verwechseln.

Meine Lieblings-Twitternachricht dazu:

Bildschirmfoto 2015-09-27 um 21.24.32

Ich bin mir ziemlich sicher, dass nichtmal die Hälfte von denjenigen, die jetzt diesen Text lesen überhaupt eine Ahnung vom Islam hat. Glaubt ihr wirklich, dass diese Religion  durch Terror, Hass und Mord bestimmt ist? Habt ihr je mal einen Vers vom Koran gelesen? Ich habe da so eine App, und die zeigt mir jeden Tag den „Vers des Tages“. Heute ist die 16. Sure dran, Vers 128: „Gewiß, Allah ist mit denjenigen, die gottesfürchtig sind und Gutes tun.“. Schaut mal was für ein kurzer Satz, mit einer gewaltigen Aussage.

Und dann ist da dieser Junge, Ahmed, der einfach mal Spaß daran hat Dinge zu erfinden. Er wollte Anerkennung seiner Lehrer ernten und wurde stattdessen in Handschellen abgeführt. Vermutlich wäre ein Amerikaner, verzeih…ein weißer Amerikaner als Newcomer-Erfinder in der Schule, vielleicht sogar Presse, gefeiert worden. Doch durch seinen Namen, seiner Herkunft, seiner Religion trägt er diesen Stempel – verursacht von der Gesellschaft und den Medien – der ihm das Leben schwerer macht.

Dieser Stempel wird von Leuten verursacht, die kein Hintergrundwissen haben, die nichts hinterfragen und sich blind auf die Medien verlassen. Deswegen auch dieser Artikel. Denn #IStandWithAhmed, und möchte, dass ihr wach werdet. Fangt an euch zu informieren und zu fragen – auch mich! Hinterfragen, nachfragen…, denn wie hieß es so schön „wer nicht fragt, bleibt dumm!“

 

#IStandWith Ahmed„Because hatred and bigotry is toxic for everyone, not just Muslims.“

Posted by HuffPost LatinoVoices on Freitag, 18. September 2015

 

SAM
About me

YOU MIGHT ALSO LIKE

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *